Neu

Wampi Plant Care - Anbau einer indischen Sumpfpflanze in Gärten

Wampi Plant Care - Anbau einer indischen Sumpfpflanze in Gärten


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Es ist interessant, dass Clausena lansium ist als indische Sumpfpflanze bekannt, da sie tatsächlich in China und im gemäßigten Asien beheimatet sind und in Indien eingeführt wurden. Die Pflanzen sind in Indien nicht allgemein bekannt, aber sie wachsen gut im Klima des Landes. Was ist eine Wampi-Pflanze? Wampi ist ein Verwandter von Zitrusfrüchten und produziert kleine, ovale Früchte mit spritzigem Fruchtfleisch. Dieser kleine Baum ist in Ihrer USDA-Zone möglicherweise nicht winterhart, da er nur für heißes, feuchtes Klima geeignet ist. Das Finden von Obst in lokalen asiatischen Erzeugniszentren ist möglicherweise die beste Wahl, um die saftigen Früchte zu probieren.

Was ist eine Wampi-Pflanze?

Wampi-Früchte enthalten genau wie ihre Cousins ​​aus Zitrusfrüchten viel Vitamin C. Die Pflanze wurde traditionell als Heilmittel verwendet, aber neue Informationen über indische Wampi-Pflanzen weisen darauf hin, dass sie moderne Anwendungen hat, um Patienten mit Parkinson, Bronchitis, Diabetes, Hepatitis und Trichomoniasis zu helfen. Es gibt sogar Studien zu seiner Wirksamkeit bei der Behandlung einiger Krebsarten.

Die Jury ist noch nicht besetzt, aber Wampi-Pflanzen entwickeln sich zu interessanten und nützlichen Lebensmitteln. Egal, ob Sie ein Labor in Ihrem Garten haben oder nicht, der Anbau von Wampi-Pflanzen bringt etwas Neues und Einzigartiges in Ihre Landschaft und ermöglicht es Ihnen, diese wunderbare Frucht mit anderen zu teilen.

Clausena lansium ist ein kleiner Baum, der nur eine Höhe von 6 m erreicht. Die Blätter sind immergrün, harzig, zusammengesetzt, wechseln sich ab und werden 10 bis 18 cm lang. Die Form hat gewölbte aufrechte Äste und graue, warzige Rinde. Die Blüten duften, sind weiß bis gelbgrün, 1,5 cm breit und werden in Rispen getragen. Diese weichen Früchten, die in Büscheln hängen. Die Früchte sind rund bis oval mit blassen Rippen an den Seiten und können bis zu 2,5 cm lang sein. Die Rinde ist bräunlichgelb, holprig und leicht behaart und enthält viele Harzdrüsen. Das innere Fruchtfleisch ist saftig, ähnlich einer Traube, und wird von einem großen Samen umarmt.

Indische Wampi Pflanzeninfo

Wampi-Bäume stammen aus Südchina sowie den nördlichen und zentralen Gebieten Vietnams. Die Früchte wurden von chinesischen Einwanderern nach Indien gebracht und werden dort seit dem 19. Jahrhundert angebaut.

Bäume blühen im Februar und April in den Bereichen, in denen sie vorkommen, wie Sri Lanka und die indische Halbinsel. Die Früchte sind von Mai bis Juli fertig. Der Geschmack der Frucht soll gegen Ende ziemlich säuerlich mit süßen Noten sein. Einige Pflanzen produzieren eine sauerere Frucht, während andere süßere fleischige Wampis haben.

Die Chinesen beschrieben die Früchte unter anderem als saures Jujubee oder weißes Hühnerherz. Früher wurden in Asien acht Sorten angebaut, heute sind nur noch wenige im Handel erhältlich.

Wampi Pflanzenpflege

Interessanterweise lassen sich Wampis leicht aus Samen ziehen, die in Tagen keimen. Eine häufigere Methode ist das Pfropfen.

Die indische Sumpfpflanze schneidet in Regionen, die zu trocken sind und in denen die Temperaturen unter -6 ° C fallen können, nicht gut ab.

Diese Bäume sind tolerant gegenüber einer Vielzahl von Böden, bevorzugen jedoch reichhaltigen Lehm. Der Boden sollte fruchtbar und gut durchlässig sein, und in heißen Perioden muss zusätzliches Wasser gegeben werden. Die Bäume brauchen in der Regel Magnesium und Zink, wenn sie in Kalksteinböden wachsen.

Die meiste Pflege der Wampi-Pflanzen umfasst Bewässerung und jährliche Düngung. Das Beschneiden ist nur erforderlich, um totes Holz zu entfernen oder das Sonnenlicht zu erhöhen, um Früchte zu reifen. Bäume brauchen in jungen Jahren etwas Training, um ein gutes Gerüst aufzubauen und die Fruchtzweige leicht zu erreichen.

Wampi-Bäume sind eine einzigartige Ergänzung des essbaren tropischen zum subtropischen Garten. Sie sind auf jeden Fall einen Anbau wert, zum Spaß und zum Essen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Pflanzen nach Rasi

In Bezug auf Jyotish Shastra hat jede Person, die unter einem bestimmten Sternzeichen geboren wurde, bestimmte Pflanzen, Kräuter und Gewürze, die deutlich mit ihrem Zeichen übereinstimmen. Es gibt 12 Bäume, die 12 Tierkreiszeichen entsprechen. Nach dieser Überzeugung kommen positive Energien zu jemandem, der seine Rasi-Bäume pflanzt, was dem Menschen Glück und Wohlstand bringt. Zusätzlich zu den Bäumen gibt es mehrere Pflanzen, Blumen, Sträucher, Reben usw., die mit der Rasi verbunden sind. Schauen wir uns die Bäume und Pflanzen an, die mit den Sternzeichen verbunden sind:

♈ Widder (Mesh)

Glücksbäume> Rotes Sandelholz (Adenanthera pavonina)

Glückspflanzen> Gouverneurspflaume, Hibiskus Karkade, Tapioka, Mamey Sapote, Ruda, Affenbrotbaum, Euphorbia, Akanthus, Aloe, Caesalpinia, Erythrina, Opuntie, Drachenfrucht, Pachypodium, Granatapfel, Chilischoten, Syngonium, Begonie, Geranie, Paprika , Piment), Kampfer, Jujube, Anis, Rote Rosen, Tigerlilie, Impatiens, Ringelblume, Estragon, Ingwer, Koriander, Basilikum, Ruda, Amaryllis, Wilder Indigo, Stachelbeeren, Sesbania, Campsis, Roter Oleander, Ahorn, Schotia brachypetala, Momordica , Kaffee, Amla, Ephedra, Red Kapok.

♉ Stier (Vrishabh)

Glücksbäume> Sapthaparni (Alstonia Scholaris), Papaya

Glückspflanzen> Aglaia, Cananga Odorata (Ylang-Ylang), Artabotrys (Klettern Ylang-Ylang), Cerbera, Nachtblühender Jasmin, Chonemorpha, Erblichia, Euodia, Hiptage, Iboza (Moschusbusch), Anis, Lavendel, Lonchocarpus Fliederbaum, Muskatnuss, Parijat, Kampfer Basilikum, Osmanthus, Begräbnisbaum, Quisqualis, Satureja (Kama Sutra Minzbaum), Viburnum, Carissa, Murraya, Curryblatt, Bunchosia (Erdnussbutterfrucht), Eukalyptus, Lilie, Vitex agnus castus (blauer keuscher Baum), Alstonia Scholaris ( Sapthaparni), Papaya, Ahorn, Jasmin, Guajak, Kamelie, Ephedra, Fuchsie, Geranie, Spinnenlilie, Gardenie, Magnolie, Plumeria, Paeonia, Eisenkraut, Clerodendrum, Apfel, Birne, Aprikose, Pfirsich, Wegerich, Olive, Traube, Granatapfel, Mango, Neembaum, Kirsche, Zypressen, alle Beeren, Himbeere, Spargel, Minze, Nelke, Rosen, Hirschhornfarn, Katzenminze.

♊ Zwillinge (Mithun)

Glücksbäume> Jackfrucht (Artocarpus heterophyllus), Aloe Vera

Glückspflanzen> Farne, Blechnum, Baumfarne und Cyatheas, Farnbaum, Aralias, Jackfrucht und Brotfrucht, Paulownia, Anthurium, Philodendron, Philadelphus, Clerodendrum, Anis, Lavendel, Myrte, Nussbäume, Macadamia, Ficus, Huckepack-Pflanze - Tolmiea menziesii, Aloe Vera, Feige, Geißblatt, Azalee, Minzbaum Satureja, Vitex, Eisenholz, Maulbeere, Osmoxylon, Acalypha, Allamanda, Aphelandra, Iboza, Ruda, Kiwi, Caesalpinia, Cyphomandra, Monstera, Kalanchoe, Magnolie, Oregano, Ocimum, Naranjilla, Zamia Akazien, Calliandra, Patchoili, Palmen, Geranie, Grevillea, Eukalyptus.

♋ Krebs (Kark)

Glücksbäume> Palas (Butea monosperma)

Glückspflanzen> Lilien, Eucomis, Magnolie, Nicotiana, Brugmansia, Dombeya, Weiße Blüten, Seerosen, Lotus, Jungfernhaarfarn, Monstera, Zimt, Salbei, Aloe, Zitronenmelisse, Lorbeerblatt, Palasa - Butea monosperma, Acai, Mahagoni, Mango, Banane, Apfel, Birne, Geranie - Pelargonie, weiße Rosen, Solandra Kelchrebe, Butterbecher, Acalypha, Cornutia, Ruda, Oregano, Kampferpflanze, Trauben, Brunfelsia, Alocasia, Colocasia, Canna, Cyperus, Iris, Equisetum, Mangroven.

♌ Leo (Singh)

Glücksbäume> Kaligottu (Stereospermum chelonoides)

Glückspflanzen> Sonnenblumenbaum, Delonix, Hibiskus, Abutilon, Mahoe, Hawaiin Sunset Vine (Stictocardia), Campsis, Passionsblume, Ringelblume, mexikanische Flammenrebe, Lorbeerblatt, Saflor, Minze, Rosmarin, Ruda - Ruta graveolens, Ringelblumen, Sonnenblumen, Palmen, Zitronen- und Orangenbäume, Grapefruit, Dieffenbachia, Croton, Zitronenmelisse, Kamille, Estragon, Kaligottu (Stereospermum chelonoides), Belfrucht, weißer Madaar, Paprika, Ananas, Kokosnuss, Anis, Heliotrop, Ingwer, Lavendel, Ashoka-Baum, Dombeya, Jacquemia , Litschi, Maulbeere, Philodendren, Macaranga, Anthurien, Aphelandra, Orchideenbäume, Leonotis.

♍ Jungfrau (Kanya)

Glücksbäume> Mango, Aloe Vera

Glückspflanzen> Amorphophallus, Anethum graveolens (Dill), Barringtonia, Bolusanthus, Dioscorea, Grewia asiatica (Falsa), Hibiscus sabdariffa (Karkade), Iboza riparia, Lagerstroemia speciosa (Kreppmyrte), Laurus nobilis (Lorbeerblatt), Lippia, Melissa Catn Minze, Rucola, Piper betle, Piper sarmentosum, Psychotria, Syzygium aromaticum (Gewürznelke), Banisteriopsis, Papaya, Mesua ferrea (Eisenholz), Momordica, Euterpe oleracea (Assai-Palme), Jacaranda, Magnolia officinalis, Pimenta dioica (Piment), Osteospermum, Petrea, Plumbago, Klitoria, Erantheme, Litschi, Cashew, Pekannuss, Nussbäume, Kirschen, Lavendel, Myrten, Sansiveria, Aloe Vera, Brombeere, Honig säugen, Satureja, Vitex, Maulbeere, Elaeocarpus, Clausena lansium (Wampi), Feronia elephantum (Wampi) Bel Fruit).

♎ Waage (Tula)

Glücksbäume> Bakul (Mimusops elengi)

Glückspflanzen> Jasmin, Gardenie, Euklinie, Pua Keni Keni, Randia, Beaumontia, Faradaya, Schmetterlings Ingwer, Kopsia, Hortensie, Montanoa, Aglaia, Zwerg Ylang-Ylang, Desmos, Clematis, Mandelbusch, Brunfelsia, Vier-Uhr-Pflanze, Wacholder, Mondblume, Carissa , Weißer Schokoladenjasmin, Nachtblühender Jasmin, Geigenholz, Geißblatt, Orchidee, Clerodendrum, Millingtonia, Parijat, Spiegelei, Oxyceros, Phaleria, Tuberose, Cubanola, Portlandia, Rothmannia, Freesia, Gladiolus, Hortensie, Allamanda, Kapuzinerkresse, Rose , Ephedra, Fuchsia, Ylang-Ylang, Magnolie, Stemmadenia (Milchstraße), Weiße Plumeria, Apfelblüte, Nadelblumenbaum, Baumjasmin, Guajak, Epiphyllum, Amazonaslilie, Weißdorn, Stephanotis, Talauma, Pakalana-Rebe, Wrightia, Weiße Blüten , Große Rosen, Zypresse, Glücksbambus, Dracaena, Bakul (Mimusops elengi), Apfel, Birne, Feige, Himbeere, Olive, Granatapfel, Aprikose, Pfirsich, Pflaume, Wollmispel, Traube, Brombeere, Mango, Kirschen, Paradiespflaume (Chrysobalanus icaco) ), Beeren, Trauben, Neembaum, Spargel, Gewürze, Minze, Katzenminze, Bergamotte, Thymian, Kardamom

♏ Skorpion (Vrishchik)

Glücksbäume> Khair (Acacia catechu)

Glückspflanzen> Ceiba, Affenbrotbaum, Pistazie, Muskatnuss, schwarzäugige Susan Thunbergia, Combretums, Drachenfrucht, Medinilla, Kampferbasilikum, kubanischer Oregano, Vanilleorchidee, Hibiskus, verschiedene Kakteen und Sukkulenten, Adenium, Geißblatt, Paprika, Cordyline, Spinnenpflanze, Jasmin, Stachelbeeren, wilder Indigo, Bougainvillea, Aloe Vera, Himbeere, Palmetto, Meerrettichbaum, Kampfer, Piment und Lorbeerrum, Jujube, süße Mimose, Agave, Wolfsmilch, Hongkonger Orchideenbaum, Pferdeschwanz, Zwerg Poinciana, Flaschenbürsten, Clusias, Krokosmie, Zick-Zack-Kaktus, Dracaena, Feuerbusch, Hoyas, Jatropha, Kalanchoe, Wurstbaum, Teufelsrückgrat, Pereskia, Rote Plumeria, Kracher, Rasselkiste, Rhoeo, Ringelblume, Geranie, Disteln, Minze, Salbei, Katzenminze, Koriander, Sandelholz, Ginseng , Euphorbien, Akazien.

♐ Schütze (Dhanasu)

Glücksbäume> Peepal (Ficus religiosa), Banane, Mango

Glückspflanzen> Maulbeere, Ceiba, Chonemorpha, Beaumontia, Affenbrotbaum, Grapefruit, Anis, Salbei, Zimt, Blaubeere, Disteln, Nussbäume, Zitrone, alle Ficusbäume - Peepal (Ficus religiosa), Feige, Coleus, Basilikum, Banane, Mango, Eisenholz (Mesua) ferrea), Clematis, Pfingstrose, Jasmin, Muskatnuss, Minze, Tee, Dattelpalme, Guave, Jambul, Ahorn, Magnolie, Teak, Paradiesvogel, Heliconia, auffällige Ingwer.

♑ Steinbock (Makar)

Glücksbäume> Neembaum

Glückspflanzen> Baobab, Pfirsichpalme, Patschuli, Bambus, Cordyline, Spinnenlilie, Serissa, Wüstenrose, Croton, Aloe, Palmen, Giraffenkniepflanze (Gonatopus boivinii), Adenanthera, schwarzer Pfeffer, Solanums, Wollmispel, Aglaonema, Jacaranda, Rosmarin, Guarana, Shisham (Dalbergia sissoo), Neembaum, Ringelblume, Brugmansia, Cannabis, Koka, Kava-Kava, Wurzelbierpflanze, Kratom, Banesteriopsis, Psychotria, Quitte, Mandeln, Ginkgo, Olive, Strophanthus, Brotblume, Amorphophallus, Areca-Palme, Anadenanthera , alle Pfeifer, Brunfelsia densifolia, Chaya, Persimonen, Surinam-Kirsche, Bel-Frucht, Ashoka-Baum, Calla-Lilie.

♒ Wassermann (Kumbh)

Glücksbäume> Jacaranda, Sheesham Tree (Dalbergia)

Glückspflanzen> Anis, Orchidee, goldener Regen - Koelreuteria paniculata, Paradiesvogel, Heliconia, Petrea, Mandevilla, Jasminum, Kiwi, Persimone, Wollmispel, Olive, Alocasia, Colocasia, Zitrusfrüchte, Apfel, Paprika, Ingwer, Carambola, Kräuter würzig mit einem ungewöhnlichen Geschmack , Weißer Pothos, Efeu, Shami - Prosopis cineraria, Neem, Medinilla, Sheesham-Baum, Katzenminze, Passionsfrucht, Baldrian, Aloe, Myrrhe, Kava-Kava, Zimt, Nelke, Eukalyptus, Kaffee, Cola-Nuss, Nepenthes, Vanille-Orchidee, Strongylodon - Jaderebe, Tacca - Fledermauslilie, Eranthemen, Agapanthus, Orchideenbäume, Bolusanthus, Chamaedorea metallica, Clerodendrum ugandense, Klitoria, Duranta, Guaiacum, Jacaranda, Lavanda.

♓ Fische (Meen)

Glücksbäume> Banyan (Ficus bengalensis), Banane, Mango

Glückspflanzen> Seerose, Lotus, Clematis, Glyzinien, Lisianthus, Brunfelsia, Echinacea, englischer Lavendel, Rosmarin, Kokospalme, Cranberry, Nelke, Coccoloba, Seehafer, Mangroven, Ochrosia, Wasserpflanzen, Colocasia, Alocasia, Aralia, Ficusbäume, Banyan, Peepal, Banane, Mango, Mimose, Olive, Anis, Vilca und Yopo, Kava-Kava, Muskatnuss, Anthurien, Eukalyptus, Bauhinia, Clusia, Caesalpinia, Callistemon, Bucida, Cassia-Fistel, Cordia, Kalebasse, Lippenstiftpalme, Delonix, Elaeocarpus Erythrina, Fatsia, Guaiacum, Mahoe, Koelreuteria, Kopsia, Macaranga, Pandanus, Peltophorum, Psychotria, Banesteriopsis, Tabebuia.

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Bisher keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Sagen Sie uns, wie wir diesen Beitrag verbessern können?

Mashrita hat die Vision, das Potenzial von Natur und Technologie, Tradition und Wissenschaft zu verbinden, um dem Planeten zu helfen, ein besserer Ort zu werden. Die Natur ist wirklich ein Meisterwerk, sie hat eine unglaubliche Schönheit und enorme Potenziale. Alles, was wir tun müssen, ist - lernen, es zu schätzen, es zu verbreiten.


Inhalt

Der Begriff Wampum (oder Wampumpeag) bezog sich zunächst nur auf die weißen Perlen, die aus der inneren Spirale oder Columella der kanalisierten Pustelschale bestehen Busycotypus canaliculatus oder Busycotypus carica. [4] Sewant oder Suckauhock Perlen sind die schwarzen oder lila Muschelperlen, die aus der Quahog- oder Poquahock-Muschelschale hergestellt werden Mercenaria mercenaria. [5] Sewant oder Zeewant war der Begriff, der von den Kolonisten der Neuen Niederlande für diese Währung verwendet wurde. [6] Gemeinsame Begriffe für die dunklen und weißen Perlen sind Wampi (weiß und gelblich) und Saki (dunkel). [7] Die Muscheln und Pusteln, aus denen Wampum hergestellt wird, kommen nur am Long Island Sound und in der Narragansett Bay vor. Der Lenape-Name für Long Island lautet Sewanacky, was seine Verbindung zum dunklen Wampum widerspiegelt.

Wampumperlen haben typischerweise eine röhrenförmige Form, oft einen Viertel Zoll lang und einen Achtel Zoll breit. Ein Seneca-Wampumgürtel aus dem 17. Jahrhundert enthielt Perlen mit einer Länge von fast 65 mm. [4] Handwerkerinnen stellten traditionell Wampumperlen her, indem sie kleine Stücke von Muschelschalen abrundeten und sie dann mit einem Loch durchbohrten, bevor sie aufgereiht wurden. Zum Bohren der Schalen wurden Holzpumpenbohrer mit Quarzbohrern und Steatitgewichten verwendet. Die unfertigen Perlen wurden aneinandergereiht und mit Wasser und Sand auf einem Schleifstein gerollt, bis sie glatt waren. Die Perlen würden auf Riemen aus Hirschleder, Sehnen, Wolfsmilchbast oder Lindefasern aufgereiht oder gewebt. [8]

Der Begriff Wampum ist eine Verkürzung von Wampumpeag, abgeleitet vom Wort Massachusett oder Narragansett, was "weiße Perlenketten" bedeutet. [8] [9] Es wird angenommen, dass die proto-algonquische rekonstruierte Form vorliegt (wa · p-a · py-aki), "weiße Saiten". [10] In New York wurden Wampumperlen entdeckt, die vor 1510 datiert wurden. [4]

Die Einführung europäischer Metallwerkzeuge revolutionierte Mitte des 17. Jahrhunderts die Produktion von Wampum. Die Produktion belief sich auf mehrere zehn Millionen Perlen. [11] Niederländische Kolonisten entdeckten die Bedeutung von Wampum als Mittel zum Austausch zwischen Stämmen und begannen, es in Werkstätten in Massenproduktion herzustellen. John Campbell gründete eine solche Fabrik in Pascack, New Jersey, in der Wampum bis ins frühe 20. Jahrhundert hergestellt wurde. [4]

Unter den Irokesen bearbeiten

Wampum-Saiten können als formelle Bestätigung der Zusammenarbeit oder Freundschaft zwischen Gruppen [12] oder als Einladung zu einem Treffen präsentiert werden. [13]

Die Irokesen benutzten Wampum als Ausweis einer Person oder als Autoritätsbescheinigung. Es wurde auch für offizielle Zwecke und religiöse Zeremonien verwendet, und es wurde verwendet, um den Frieden zwischen Stämmen zu binden. Unter den Irokesen hat jeder Häuptling und jede Clanmutter eine bestimmte Wampumkette, die als Amtsurkunde dient. Wenn sie weitergeben oder von ihrer Station entfernt werden, wird die Schnur an den neuen Anführer weitergegeben. Läufer, die während der Kolonialzeit Nachrichten überbrachten, präsentierten das Wampum und zeigten, dass sie befugt waren, die Nachricht zu übermitteln. [14]

Als Aufzeichnungsmethode und als Hilfe beim Erzählen wurden Irokesen-Krieger mit außergewöhnlichen Fähigkeiten in der Interpretation der Wampumgürtel geschult. Als Bewahrer des Zentralfeuers wurde der Onondaga-Nation auch die Aufgabe anvertraut, alle Wampum-Aufzeichnungen zu führen. Wampum wird immer noch in der Zeremonie der Auferweckung eines neuen Häuptlings und in den Erntedankzeremonien der Irokesen verwendet. [fünfzehn]

Das Wampum war von zentraler Bedeutung für die Namensgebung, bei der die Namen und Titel verstorbener Personen an andere weitergegeben wurden. Verstorbene Personen mit hohem Amt werden schnell ersetzt, da ein Wampum mit dem Namen des Verstorbenen auf die Schultern des Nachfolgers gelegt wird. Der Nachfolger kann das Wampum abschütteln und die Namensübertragung ablehnen. Der Erhalt eines Namens kann auch die persönliche Vorgeschichte übertragen, und frühere Verpflichtungen des Verstorbenen, z. B. der Nachfolger einer im Krieg getöteten Person, können verpflichtet sein, den Tod des früheren Inhabers des Namens zu rächen oder die Familie des Verstorbenen als deren Familie zu pflegen besitzen. [16]

. Die Irokesen (Five Nations und Huron gleichermaßen) teilten eine ganz besondere Verfassung: Sie betrachteten ihre Gesellschaften nicht als eine Sammlung lebender Individuen, sondern als eine Sammlung ewiger Namen, die im Laufe der Zeit von einem einzelnen Inhaber zum anderen übergingen. [17]

So wie das Wampum die Fortsetzung von Namen und die Geschichte von Personen ermöglichte, war das Wampum von zentraler Bedeutung für die Herstellung und Erneuerung des Friedens zwischen Clans und Familien. Wenn ein Mann, der seine jeweilige soziale Einheit vertritt, einen anderen traf, bot er einen Wampum an, der mit mnemonischen Symbolen beschriftet war, die den Zweck des Treffens oder der Botschaft darstellten. Das Wampum ermöglichte somit die wichtigsten Praktiken, um die Irokesengesellschaft zusammenzuhalten. [18]

Währungsbearbeitung

Als die Europäer nach Amerika kamen, nahmen sie Wampum als Geld für den Handel mit den Ureinwohnern Neuenglands und New Yorks an. Wampum war von 1637 bis 1661 gesetzliches Zahlungsmittel in Neuengland. In New York blieb es bis 1673 als Währung in Höhe von acht weißen oder vier schwarzen Wampum gleich eins stuiverDies bedeutet, dass das Weiß den gleichen Wert hatte wie die Kupfer-Duit-Münze. Die Kolonialregierung in New Jersey gab eine Proklamation heraus, in der die Rate auf sechs weiße oder drei schwarze auf einen Cent festgesetzt wurde. Diese Proklamation galt auch in Delaware. [19] Die schwarzen Muscheln waren seltener als die weißen Muscheln und waren daher mehr wert, was dazu führte, dass die Menschen die weißen färbten und den Wert der schwarzen Muscheln verdünnten. [20]

Robert Beverley Jr. von Virginia Colony schrieb 1705 über Stämme in Virginia. Er beschreibt Gipfel in Bezug auf die weiße Muschelperle im Wert von 9 Pence pro Yard und Wampom Peak Dies bezeichnet speziell die teurere dunkelviolette Muschelperle mit einer Rate von 1 Schilling und 6 Pence (18 Pence) pro Yard. Er sagt, dass diese polierten Schalen mit gebohrten Löchern aus dem hergestellt werden Cunk (Muschel), während eine andere Währung von geringerem Wert genannt wird Roenoke wurde aus der Herzmuschel gefertigt. [21]

Der Prozess zur Herstellung von Wampum war mit Steinwerkzeugen arbeitsintensiv. Nur die Küstenstämme hatten ausreichenden Zugang zu den Grundschalen, um Wampum herzustellen. Diese Faktoren erhöhten die Knappheit und den daraus resultierenden Wert unter den europäischen Händlern. Niederländische Kolonisten begannen mit der Herstellung von Wampum, und schließlich war die Hauptquelle für Wampum die von Kolonisten hergestellte, ein Markt, den die Holländer überfluteten.

Wampum wurde 1710 in North Carolina für kurze Zeit gesetzliches Zahlungsmittel, aber seine Verwendung als gemeinsame Währung starb in New York im frühen 18. Jahrhundert aus.

Transkription bearbeiten

William James Sidis schrieb in seiner Geschichte von 1935

Das Weben von Wampumgürteln ist eine Art Schrift mit Hilfe von Bändern aus farbigen Perlen, bei denen die verschiedenen Designs von Perlen unterschiedliche Ideen nach einem definitiv akzeptierten System bezeichneten, das von jedem gelesen werden konnte, der mit der Wampumsprache vertraut ist, unabhängig davon, was die gesprochene Sprache ist. Aufzeichnungen und Verträge werden auf diese Weise geführt, und Einzelpersonen könnten auf diese Weise Briefe aneinander schreiben. [22]

Wampumgürtel wurden als Erinnerungshilfe in der mündlichen Überlieferung verwendet und manchmal als Abzeichen des Amtes oder als zeremonielle Hilfsmittel in der indischen Kultur wie den Irokesen verwendet. Das New Monthly Magazine von 1820 berichtet über eine Rede von Chef Tecumseh, in der er vehement auf einen Gürtel gestikulierte und auf Verträge hinwies, die 20 Jahre zuvor geschlossen worden waren, und seitdem Kämpfe ausgetragen wurden. [23]

Das National Museum of the American Indian hat elf Wampumgürtel an die Chefs der Haudenosaunee im Onondaga Longhouse Six Nations Reserve in New York zurückgeführt. Diese Gürtel stammen aus dem späten 18. Jahrhundert und sind der Langhausreligion heilig. Sie waren seit über einem Jahrhundert von ihren Stämmen entfernt. [4] [24]

Die Seneca Nation gab Repliken von fünf historischen Wampumgürteln in Auftrag, die 2008 fertiggestellt wurden. Die Gürtel wurden von Lydia Chavez (Unkechaug / Blood) hergestellt und mit Perlen hergestellt, die im Unkechaug Indian Nation Territory auf Long Island, New York, hergestellt wurden.

2017 wurde ein 1913 von Frank Speck gekaufter Wampumgürtel an Kanesatake zurückgegeben, wo er für kulturelle und politische Veranstaltungen verwendet wird. [25]

Die Shinnecock Indian Nation hat versucht, eine traditionelle Wampum-Produktionsstätte namens Ayeuonganit Wampum Ayimꝏup (hier wurde Wampum hergestellt) zu erhalten. [26] Ein Teil des ursprünglichen Standorts, Lot 24 in der heutigen Unterteilung Parrish Pond in Southampton, Long Island, ist für Parkland reserviert. [27]

Die Unkechaug Nation auf Long Island, New York, hat eine Wampum-Fabrik gebaut, in der sowohl traditionelle als auch zeitgenössische Perlen hergestellt werden, die von einheimischen Künstlern wie Ken Maracle, Elizabeth Perry und Lydia Chavez für ihre Entwürfe traditioneller Gürtel und zeitgenössischen Schmucks verwendet werden. Die Fabrik besteht seit 1998 und war maßgeblich an der Wiederbelebung der Verwendung von Wampum im zeitgenössischen Leben der Ureinwohner beteiligt.

Zu den traditionellen Wampumherstellern der Neuzeit zählen Julius Cook (Sakaronkiokeweh) (1927–1999) [28] und Ken Maracle (Haohyoh), ein Glaubensbewahrer des Lower Cayuga Longhouse. [29]

Künstler weben weiterhin Gürtel historischer Natur und entwerfen neue Gürtel oder Schmuckstücke nach ihren eigenen Konzepten. [8]


Was ist eine Wampi-Pflanze? Erfahren Sie mehr über indische Wampi-Pflanzen und mehr - Garten





Es gibt mehrere andere verwandte Gattungen, die zur Unterfamilie der Zitrusfrüchte gehören:

Severinia (Boxthorn) und
Atalantia (Ceylon Atalantia und Cochin China Atalantia) gehören zur Untergruppe The Citrus Fruit Trees, wohingegen

Triphasia (Limeberry) gehört zu den Minor Citroid Fruit Trees.

Glykosmis (Orangenbeere),
Clausena (Wampee) und
Murraya (Curryblatt und Mock Orange) mit sehr einfachen, mehr oder weniger primitiven Blüten- und Fruchtstrukturen gehört zur Untergruppe The Remote Citroid Fruit Trees.

Aegle (Bael-Frucht) und
Balsamocitrus (Uganda Powder-Flask Fruit) gehören zu den hartschaligen Citroid Fruit Trees.

Blumen haben vier eiförmige Blütenblätter. Die Früchte ähneln kleinen Orangen mit einem Durchmesser von etwa 20 mm, einer rauen Schale und einem Fruchtfleisch aus saftigen Fruchtfleischvesikeln. Die Samen sind ellipsoid und etwa 10 mm lang.

Der Baum wächst wild in trockenen Wäldern auf Hügeln und Ebenen Zentral- und Südindiens sowie in Burma, Pakistan und Bangladesch, auch in Mischwäldern des ehemaligen französischen Indochina. Erwähnung wurde in Schriften gefunden, die auf 800 v. Chr. Zurückgehen. Es wird in ganz Indien hauptsächlich in Tempelgärten angebaut, da es als heiliger Baum auch in Ceylon und Nordmalaya, den trockeneren Gebieten von Java, und in begrenztem Umfang im Norden von Luzon auf den Philippinen gilt.

Die Frucht hat eine sehr harte, holzige Außenschale, für deren Aufbrechen normalerweise ein Hammer oder ein großer Stein benötigt wird. In der Frucht, die die haarigen Samen umgibt, befindet sich ein sehr dickes, klares, sirupartiges Fruchtfleisch.


In Indien wird die reife Frucht zu einem Getränk verarbeitet und besitzt auch eine abführende Qualität. Aegle hat sich sowohl an tropische als auch an kühle Klimazonen angepasst und hält Temperaturen von - 8 ° C stand.

Eine angesehene, große Sorte mit dünner Schale und wenigen Samen ist als "Kaghzi" bekannt. Am besten bewertet ist 'Mitzapuri' mit sehr dünner Schale, zerbrechlich mit leichtem Druck des Daumens, Fruchtfleisch von feiner Textur, frei von Gummi, von ausgezeichnetem Geschmack und mit wenigen Samen. Andere bekannte Sorten sind: "Darogaji", "Ojha", "Rampuri", "Azamati" und "Khamaria".

Uganda Pulverflaschenfrucht (Balsamocitrus daweii) ist in der als Bael-Frucht bekannten Untergruppe der hartschaligen Citroid Fruit Trees enthalten. Die Früchte haben immer 8 Lokuli, die mit vielen Samen in einem flüssigen Balsamico-Gelee gefüllt sind, Fruchtfleisch knapp, keine Bläschen und eine harte, holzige Außenhülle. Die Blätter sind immer trifoliate und die Zweige sind furchtbar dornig. Das ist bemerkenswert Zitrusfrüchte Der Verwandte stammt aus dem Plateau von Uganda, Ostafrika, östlich des Albertsees, in Höhen von 600 bis 915 Metern, wo er eine Höhe von etwa 25 Metern erreicht.

In Kalifornien wird die Balsamocitrus etwa 20 Fuß groß und ist sehr produktiv.

Die Früchte sind grapefruitgroß und hartschalig, ähnlich wie die Bael-Früchte. Das Fleisch ist essbar und hat einen aromatischen Duft.


Der Wampee kann rund oder konisch länglich sein und bis zu 2,5 cm lang sein. Der Wampee ist heimisch und wird häufig in Südchina und im nördlichen Teil des ehemaligen französischen Indochina angebaut, insbesondere von Nord- nach Zentralvietnam. Es wird in begrenztem Umfang in Queensland, Australien und Hawaii angebaut. Es wurde 1908 als nicht identifizierte Art nach Florida gebracht.

Ein vollreifes, geschältes Wampee der süßen oder säurehaltigen Art kann ohne weiteres aus der Hand gegessen werden, wobei der große Samen oder die großen Samen weggeworfen werden. Das ausgesäte Fruchtfleisch kann Fruchtbechern, Gelatinen oder anderen Desserts zugesetzt oder zu Kuchen oder Marmelade verarbeitet werden. Gelee kann nur aus den Säuretypen hergestellt werden, wenn es unterreif ist. Die Chinesen servieren die Samenfrüchte mit Fleischgerichten.

In Südostasien wird ein abgefülltes, kohlensäurehaltiges Getränk, das Champagner ähnelt, hergestellt, indem die Früchte mit Zucker fermentiert und der Saft abgesiebt werden.

In Südchina sind sieben Wampee-Sorten bekannt:

Curry Blatt (Murraya koenigii) ist ein immergrüner, kleiner bis mittelgroßer Baum aus Indien. Die Blätter bestehen aus fünf bis zehn Paar Blättchen. Die Blätter dieser Art werden zur Herstellung von Currygerichten verwendet und verleihen ihnen einen sehr angenehmen Geschmack.

Boxthorn eignet sich gut als gescherte Hecke, Barriere oder Fundamentstrauch. Sobald die Pflanze die gewünschte Höhe erreicht hat, ist nur ein Schnitt pro Jahr erforderlich. Boxthorn verträgt die meisten gut durchlässigen Böden und muss bis zur Etablierung regelmäßig gewässert werden. Obwohl Boxthorn im Schatten wachsen wird, hat es kompakter,
dichtes Wachstum in voller Sonne. Die Pflanze ist möglicherweise aufgrund ihrer langsamen Wachstumsrate nicht weit verbreitet.

Die Sorten "Compacta" und "Nana" haben Zwergwachstumsgewohnheiten.
Sorte: Chinesisch (China)

Limettenbeere (Triphasia trifoliata) aus Südostasien kann als Strauch, Weinstock oder kleiner Baum angebaut werden. Es hat dunkelgrüne, glänzende, trifoliate Blätter. Die weißen Blüten sind sehr duftend und werden von kleinen, runden, roten Früchten gefolgt. Obwohl Limettenbeere sehr dornig ist, kann sie ein attraktives, langsam wachsendes Ziermittel bilden.



Der gemeine weiße Sapote kommt sowohl wild als auch in Zentralmexiko kultiviert vor. Es wird häufig in Guatemala, El Salvador und Costa Rica gepflanzt und gelegentlich in Nordsüdamerika, auf den Bahamas, in Westindien, an der Riviera und in anderen Teilen des Mittelmeerraums, in Indien und in Ostindien angebaut. Es wird kommerziell im neuseeländischen Distrikt Gisborne und teilweise in Südafrika angebaut.

Apfelgroße Früchte mit weißem oder gelbem cremigem Puddingpulpe mit einem ausgezeichneten süßen Bananengeschmack. Weiße Sapotes sind in weiten Teilen Mittelamerikas und Mexikos bekannt.

Ein mittelgroßer bis großer Baum, der bis zu 50 Fuß hoch werden kann. Die kleinen Blüten bilden sich in großen Gruppen und können einige Male im Jahr auftreten, wobei die Früchte 6-8 Monate später reifen. Es gibt grünhäutige Sorten, gelbhäutige Sorten und viele dazwischen. Pflücken Sie Früchte, wenn sie weich werden, aber warten Sie nicht zu lange, da gefallene Früchte aufgrund ihres weichen Fleisches zum Zerfallen neigen, wenn sie fallen. Ältere Bäume können jedes Jahr Hunderte Pfund Obst produzieren. Sie werden als Schatten für Kaffeeplantagen in Mittelamerika gepflanzt.

Verwendung: Früchte sind ausgezeichnet, wenn sie reif gegessen werden. Unreife Früchte haben einen bitteren Geschmack, und Fleisch in unmittelbarer Nähe der Haut kann manchmal einen bitteren Geschmack haben. Normalerweise wird das Fleisch mit einem Löffel herausgeschöpft und roh gegessen. Das Fruchtfleisch reifer Früchte kann in Obstbecher und Salate gegeben oder allein als Dessert serviert werden. Am besten wird es jedoch in Abschnitte geschnitten und mit Sahne und Zucker serviert. Manchmal wird es zu Eismischung oder Milchshakes hinzugefügt oder zu Marmelade verarbeitet. Selbst in ihren Herkunftsländern, in denen die Früchte manchmal auf Märkten erscheinen, beruht ihr Ruf weitgehend auf dem Glauben an ihren therapeutischen Wert, während gleichzeitig die Befürchtung besteht, dass übermäßiger Genuss schädlich sein könnte.

White Sapote bevorzugen ein Klima mit mäßiger Luftfeuchtigkeit, obwohl Bäume in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit wie Hawaii gute Ergebnisse erzielt haben. Es ist kälter, weiße Sapoten eignen sich gut für sonnige Standorte, es können wärmere Bereiche Schatten spenden. Oft gießen, obwohl Bäume kurzen Dürreperioden standhalten können. Weiße Sapotes haben große Hahnwurzelsysteme, die tiefen Boden erfordern. Nur Bäume mit geschnittenen Wurzeln (oder Stecklingen) können in Behältern gezüchtet werden.

Die weißen Sapoten können eher als subtropisch als als tropisch eingestuft werden. Casimiroa edulis wird normalerweise auf natürliche Weise in Höhen zwischen 600 und 900 m (2.000 und 3.000 Fuß) und gelegentlich in Guatemala bis zu maximal 2.700 m (9.000 Fuß) in Gebieten gefunden, die keinen starken Regenfällen ausgesetzt sind. In Kalifornien verursachen leichte Fröste einige Blattablösungen, schaden aber ansonsten dem Baum nicht. Ältere Bäume haben Temperaturabfällen auf -6,67 ° C in Kalifornien und -3,33 ° C in Florida ohne Verletzung standgehalten.


  • Wenn Sie in einem kühlen Klima wachsen, mulchen Sie stark um den Baum, wenn die Temperatur im Winter unter 35 ° F fällt, um die Wurzeln vor Kälte zu schützen.
  • Schneiden Sie regelmäßig, um die Höhe des Baumes unter 20 Fuß zu halten. Wenn es über 12 Fuß hoch wird, reduzieren Sie seinen Hauptstamm auf 8 Fuß, um das Wachstum von dichten Zweigen zu fördern.
  • Jackfruchtbaum etabliert sich nach 3-4 Jahren. Während dieser Zeit, wenn es Blumen produziert, kneifen Sie sie ab, um das Wachstum zu fördern.
  • Entfernen Sie einmal im Monat Unkraut, um die Anbaufläche zu beseitigen, da Unkraut die essentiellen Nährstoffe aus dem gesunden Boden ableitet.
  • Mulchen Sie es im Sommer, um Feuchtigkeit zu sparen und das Wachstum von Unkraut zu verhindern.
  • Wissen Sie, dass Jackfrucht auch als Gemüse verwendet wird? Es ist ein Fleischersatz für Vegetarier. In Asien wird es wegen seiner Textur, die Schweinefleisch oder Hühnchen ähnelt, auch vegetarisches Fleisch genannt.
  • Aus den unreifen Früchten werden köstliche Curry-Rezepte, Suppen, Püree und Gurken zubereitet.
  • Reife Früchte sind süß, aromatisch und faserig und können allein gegessen oder zur Herstellung von Sirupen, Gebäck, Kuchen und Eiscreme verwendet werden.

Inhalt

  • D. Longan var. Echinatus Leenhouts (Borneo, Philippinen)
  • D. longan var. longetiolatus Leenhouts (Viet Nam)
  • D. longan subsp. malesianus Leenh. (widespread SE Asia)
  • D. longan var. obtusus (Pierre) Leenh. (Indo-China)

Depending upon climate and soil type the tree may grow to over 100 feet (30 m) [6] in height, but it typically stands 30–40 ft (9–12 m) in height [7] and the crown is round. [8] The trunk is 2.5 ft (0.8 m) thick [7] with corky bark. [8] The branches are long and thick, typically drooping. [7]

The leaves are oblong and blunt-tipped, usually 4–8 inches (10–20 cm) long and 2 in (5 cm) wide. [7] The leaves are pinnately compounded and alternate. [8] There are 6 to 9 pairs of leaflets per leaf [8] and the upper surface is wavy and a dark, glossy-green. [7]

The Longan tree produces light-yellow inflorescences at the end of branches. [7] The inflorescence is commonly called a panicle and are 4–18 in (10–46 cm) long, and widely branched. [8] The small flowers have 5 to 6 sepals and petals that are brownish-yellow. [8] The flower has a two-lobed pistil and 8 stamen. There are three flower types, distributed throughout the panicle [7] staminate (functionally male), pistillate (functionally female), and hermaphroditic flowers. [8] Flowering occurs as a progression. [8]

The fruit hangs in drooping clusters that are circular and about 1 in (2.5 cm) wide. The peel is tan, thin, and leathery with tiny hairs. [8] The flesh is translucent, and the seed is large and black with a circular white spot at the base. [7] [8] This gives the illusion of an eye. [7] The flesh has a musky, sweet taste, which can be compared to the flavor of lychee fruit. [7]

The Longan tree is somewhat sensitive to frost. Longan trees prefer sandy soil. While the species prefers temperatures that do not typically fall below 4.5 °C (40 °F), it can withstand brief temperature drops to about −2 °C (28 °F). [9] Longans usually bear fruit slightly later than lychees. [10]

The wild longan population have been decimated considerably by large-scale logging in the past, and the species used to be listed as Vulnerable on the IUCN Red List. If left alone, longan tree stumps will resprout and the listing was upgraded to Near Threatened in 1998. Recent field data are inadequate for a contemporary IUCN assessment. [1]

The longan is believed to originate from the mountain range between Myanmar and southern China. Other reported origins include India, Sri Lanka, upper Myanmar, north Thailand, Kampuchea (more commonly known as Cambodia), north Vietnam and New Guinea. [11]

Its earliest record of existence draws back to the Han Dynasty in 200 BC. The emperor had demanded lychee and longan trees to be planted in his palace gardens in Shaanxi, but the plants failed. Four hundred years later, longan trees flourished in other parts of China like Fujian and Guangdong, where longan production soon became an industry. [12]

Later on, due to immigration and the growing demand for nostalgic foods, the longan tree was officially introduced to Australia in the mid-1800s, Thailand in the late-1800s, and Hawaii and Florida in the 1900s. The warm, sandy-soiled conditions allowed for the easy growth of longan trees. This jump-started the longan industry in these locations. [12]

Despite its long success in China, the longan is considered to be a relatively new fruit to the world. It has only been acknowledged outside of China in the last 250 years. [12] The first European acknowledgement of the fruit was recorded by Joao de Loureiro, a Jesuit botanist, in 1790. The first entry resides in his collection of works, Flora Cochinchinensis. [3]

Currently, longan crops are grown in southern China, Taiwan, northern Thailand, Malaysia, Indonesia, Cambodia, Laos, Vietnam, India, Sri Lanka, Philippines, Australia, the United States, and Mauritius. [11] It is also grown in Bangladesh. [13]

The fruit is sweet, juicy and succulent in superior agricultural varieties. The seed and the peel are not consumed. Apart from being eaten raw like other fruits, longan fruit is also often used in Asian soups, snacks, desserts, and sweet-and-sour foods, either fresh or dried, and sometimes preserved and canned in syrup. The taste is different from lychees while longan have a drier sweetness similar to dates, lychees are often messily juicy with a more tropical, grape-like sour sweetness.

Dried longan are often used in Chinese cuisine and Chinese sweet dessert soups. In Chinese food therapy and herbal medicine, it is believed to have an effect on relaxation. [14] In contrast with the fresh fruit, which is juicy and white, the flesh of dried longans is dark brown to almost black.

Longan is commonly found in traditional Eastern folk medicine. This is a common occurrence since, prior to the 1800s, longan was most prevalent in Asia. [12]

In ancient Vietnamese medicine, the "eye" of the longan seed is pressed against snakebites to absorb the venom. This was ineffective, but is still commonly used today. [15]

It is found commonly in most of Asia, primarily in mainland China, Taiwan, Vietnam and Thailand. [16] China, the main longan-producing country in the world, produced about 1,900 thousand tonnes of longan in 2015–2017. Vietnam and Thailand produced around 500 thousand and 980 thousand tonnes, respectively. [17] Like Vietnam, Thailand's economy relies heavily on the cultivation and shipments of longan as well as lychee. This increase in the production of longan reflects recent interest in exotic fruits in other parts of the world. However, the majority of the demand comes from Asian communities in North America, Europe and Australia. [12]

The longan industry is very new in North America and Australia. Commercial crops have only been around for twenty years. In the United States, longan is grown in Florida, Texas, Nevada, Georgia, California, Hawaii, and Arizona. They are also grown in Australia, along the eastern coast.

During harvest, pickers must climb ladders to carefully remove branches of fruit from longan trees. Longan fruit remain fresher if still attached to the branch, so efforts are made to prevent the fruit from detaching too early. Mechanical picking would damage the delicate skin of the fruit, so the preferred method is to harvest by hand. Knives and scissors are the most commonly used tools. [18]

Fruit is picked early in the day in order to minimize water loss and to prevent high heat exposure, which would be damaging. The fruit is then placed into either plastic crates or bamboo baskets and taken to packaging houses, where the fruit undergo a series of checks for quality. The packaging houses are well-ventilated and shaded to prevent further decay. The process of checking and sorting are performed by workers instead of machinery. Any fruit that is split, under-ripe, or decaying is disposed of. The remaining healthy fruit is then prepped and shipped to markets. [12]

Many companies add preservatives to canned longan. Regulations control the preserving process. The only known preservative added to canned longan is sulfur dioxide, to prevent discoloration. [12] Fresh longan that is shipped worldwide is exposed to sulfur fumigation. Tests have shown that sulfur residues remain on the fruit skin, branches, and leaves for a few weeks. This violates many countries' limits on fumigation residue, and efforts have been made to reduce this amount. [12]

Potassium chlorate has been found to cause the longan tree to blossom. However, this stresses the tree if used excessively, and eventually kills it. [ Zitat benötigt ]