Information

Gurken - Cucumis sativus

Gurken - Cucumis sativus


Die Gurke

Gurke ist eine Pflanze, die den anderen der Familie der Cucurbitaceae ähnlich ist, zu der sie gehört. Es wird unter dem Namen Cucumis Sativus klassifiziert und hat einen besonderen Sarmentosestamm und typische längliche Früchte, deren Farben von grün für die bekanntesten bis gelb und weiß reichen. Sein Ursprung liegt in den subtropischen Gebieten des Planeten. Aus diesem Grund hält die Gurke für eine ordnungsgemäße Entwicklung die Notwendigkeit ziemlich hoher Temperaturen aufrecht, die vorzugsweise nicht unter 10-15 Grad fallen. Darüber hinaus benötigt die Gurke eine hohe Wasserverfügbarkeit. Bei knapper Wasserverfügbarkeit verliert die Frucht tatsächlich viel an Kraft und Geschmack: Sie wächst bitter im Geschmack und entwickelt sich viel weniger. Die Produktion wird ebenfalls leiden und viel knapper sein. Die besten Gebiete, in denen die Gurke leichter wächst, sind diejenigen, in denen das Problem der späten Erkältung nicht auftritt, wie es in einigen Gebieten im April üblich ist. Dies liegt daran, dass Pflanzen, die im Laufe des Monats zu wachsen begonnen haben, schwere Schäden erleiden und ihre Entwicklung blockieren können.


Boden

Gurke wächst gut in verschiedenen Bodenarten, es ist nicht sehr anspruchsvoll. Es bevorzugt jedoch Böden mit mittlerer Textur und, wie bereits erwähnt, mit guter Sonneneinstrahlung, da es hohe Temperaturen liebt. Ein fruchtbarer und frischer Boden sorgt für ein gutes Wachstum der Pflanze. Es ist ratsam, auf eine für die Gurke schädliche Wasserstagnation zu achten und bei der Vorbereitung der Anbaufläche eine gute Desinsektion durchzuführen. Schließlich mag die Pflanze keine Böden, die zu lehmig oder zu locker sind.

Die Bodenbearbeitung muss genau erfolgen, da die Gurke eine lange Entwicklung des Wurzelsystems aufweist, die sogar eine Tiefe von etwa dreißig Zentimetern erreicht. Dies wird Ende des Sommers erfolgen, um die Herbstfeuchtigkeit zu gewährleisten.


Düngung

Die Gurke benötigt große Mengen an organischem Dünger, ungefähr 4 Zentner pro 100 Quadratmeter Anbau, um in den Phasen der Arbeit in der Tiefe des Bodens oder in der Pflanzphase begraben zu werden. Darüber hinaus ist auch die Wertschätzung von Gurken für eine gute Menge Phosphor zu beachten, deren Element der Boden dank eines speziellen Düngers angereichert werden kann.


Verbände, Umsatz

Pflanzen, die sich sehr gut mit Gurken verbinden, sind Kohl, Bohnen, Erbsen, Salat. Die Assoziation mit Tomaten oder Kartoffeln sollte jedoch vermieden werden. Es wird dann ratsam sein, den Anbau von Gurken oder anderen Pflanzen der Kürbisfamilie wie Wassermelone oder Kürbis in einem Abstand von 3-4 Jahren auf demselben Land nicht zu wiederholen, um die Ausbreitung von Pflanzenkrankheiten zu verhindern und auch, um dem Boden eine ausreichende Ruhe zu ermöglichen.


Anbau

Die Aussaat der Gurke kann von April bis Juni erfolgen, wobei spezielle Pfosten mit einer Breite von 20 Zentimetern und einer Tiefe verwendet werden, um ein Drittel des Bodens und guten Phosphatdüngers sowie zwei Drittel des Komposts oder der Gülle zu füllen. In jede dieser Postarellen werden dann 4 Samen in einem Abstand von einigen Zentimetern dicht beieinander gelegt. Zum Schluss mit ein paar Zentimetern Erde bedecken. Platzieren Sie dann jede Postarella etwa 70 Zentimeter in derselben Reihe und maximal eineinhalb Meter zwischen den verschiedenen Reihen.

Alternativ kann die Aussaat zwischen Ende März und Anfang April früher in einem Saatbett oder in kleinen Töpfen mit zwei Samen durchgeführt werden, und dann kann die folgende Transplantation im Mai durchgeführt werden. Die Operation ermöglicht die Ernte einige Wochen früher.

Besonderes Augenmerk sollte auf das Vorhandensein von Unkraut gelegt werden, das insbesondere in den sehr frühen Stadien des Anbaus stark sein wird. Arbeiten Sie daher zu diesem Zeitpunkt mit einer guten Anzahl von Unkräutern. Gegen Unkraut ist es auch nützlich, spezielle Zahnspangen zu verwenden, die einen Meter, eineinhalb Meter hoch sind.


Bewässerung

Es wurde gesagt, dass der Wasserbedarf für Gurken hoch ist. Aus diesem Grund muss die Bewässerung häufig für die Dauer des Kultivierungszyklus erfolgen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Pflanze mindestens zwei Liter Wasser pro Tag benötigt, höchstens zweieinhalb Liter. Ausreichend verteilen und dabei eine für die Pflanze schädliche Wasserstagnation vermeiden.


Parasiten

Besonderes Augenmerk bei den Kryptogamen liegt auf der eckigen Makulation, die sich mit weißen Flecken auf den Blättern und Krusten zeigt. Dies führt zu Schäden an den Früchten, deren Fall oder Fäulnis. Im Krankheitsfall muss drei Jahre gewartet werden, bevor die Pflanze weiter kultiviert wird. Um die Fleckenbildung zu bekämpfen, muss eine Bordeaux-Mischbehandlung durchgeführt werden.


Gurken: Ernten

Sie beginnt im dritten Monat nach der Aussaat, wenn die Frucht noch nicht die volle Reife erreicht hat und eine hellgrüne Farbe hat. Es wird eine Produktion von 3 Zentimetern Gurken bis zu 12 Zentimetern für geschützte Pflanzen pro 100 Quadratmeter Land geschätzt.


Aussaat, Anbau und Ernte

Für die Menge an Wasser, die in ihren Früchten enthalten ist, benötigt die Gurke fruchtbare und gut bewässerte Böden. Für den Boden ist es wichtig, ihm einen guten Phosphorgehalt zu bieten - unter Verwendung von Knochenmehl. Die Gurke wird zwischen April und Mai im Freien gesät und im Sommer geerntet. Um gut zu reifen, braucht es mindestens ein paar Stunden Sonneneinstrahlung. Um die Pflanze zu ermutigen, Früchte zu produzieren, kann sie über dem vierten Blatt gekrönt werden.

Neugierde

Bereits im 16. Jahrhundert wurde von vielen Ärzten empfohlen, "die Haut schön zu machen".

Es ist anfällig für Schorf, verursacht durch einen Pilz, der die Blätter angreift - dunkle Flecken werden allmählich immer zahlreicher. Andere Gurkenpilzkrankheiten sind Tracheomykose und weiße Wunden. Es kann von Parasiten wie Spinnmilben, Blattläusen und dem Grillotalpa befallen werden.

Es sollte frisch gegessen werden, alleine oder um Salate zu verschönern - aber diejenigen, die viel Fantasie haben, können es mit Ziegenkäse und Haselnüssen gefüllt tun.
Es ist ein ausgezeichnetes erfrischendes Essen. Es ist reich an Wasser, Kalium, Vitaminen und Mineralstoffen.
Neben dem Kochen wird Gurke aufgrund ihrer erweichenden Wirkung auch in der Kosmetik verwendet.

Prozentuale Aufschlüsselungstabelle der Elemente

Quelle: INRAN - Nationales Forschungsinstitut für Lebensmittel und Ernährung


Meine Gurken werden gelb und sterben

Gurke kann gepflanzt werden, sobald sich der Boden im Frühjahr erwärmt. Samen müssen nur 1/2 Zoll tief gepflanzt werden. Unsachgemäßer Anbau kann zur Vergilbung der Blätter und Früchte führen. Gurken tauschen große Mengen an Feuchtigkeit aus, um gut zu wachsen, besonders wenn die Früchte erscheinen. Bodenmängel können auch zur Gelbfärbung von Blättern und Früchten führen. Chlorose tritt in Gebieten mit schlechter Drainage und in Böden auf, in denen ausreichende Mengen an Mangan und / oder Zink fehlen. Chlorose kann durch eine Veränderung des Bodens behoben werden, um die Qualität oder die Drainage von Nährstoffen zu verbessern.
Krankheiten und Viren

Die Pilzkrankheit Anthracnose tritt häufig bei feuchtem, heißem Wetter auf. Alle Teile der Gurke können durch Anthracnose beschädigt werden, obwohl sie in reifen Blättern zuerst als gelbe Flecken erscheint. Mit fortschreitender Krankheit werden infizierte Bereiche braun und dann schwarz. Fruchtfolge und Anthracnose helfen bei der Bekämpfung von Fungiziden. Das Gurkenmosaikvirus lässt die Knöpfe der Gurkenfrüchte gelb werden. Mosaikviren verbreiten sich schnell und können Paprika, Kürbisse und viele andere Gartenpflanzen befallen. Mosaikviren werden von Blattläusen übertragen. Verwenden Sie Methoden zur Schädlings- und Pestizidbewirtschaftung, um Mosaikviren vorzubeugen.
Schimmel

Mehltau beginnt als weiße Flecken, die auf den Blättern verschwommen und staubig aussehen. Es erscheint im Mittel- und Spätsommer bei heißem und trockenem Wetter. Mehltau verteilen und schnell fortschreiten, wobei die Blätter gelb werden, bevor sie verdorren und von der Pflanze fallen. Mehltau befällt selten Gurkenfrüchte. Falscher Mehltau, ein ähnlicher Pilz, erzeugt graue Flecken auf Pflanzen, bevor eine Vergilbung bemerkt wird.
Parasiten

Blattläuse können Gurken mit Gurkenmosaikviren verbreiten, die gelb werden und dadurch sterben. Machen Sie ein hausgemachtes Pestizid aus verdünnter Flüssigseife, um Gurken von Blattläusen zu befreien. Kürbisbohrer sind schwerer zu töten. Gurken, die durch Kürbisbohrer beschädigt werden, haben herabhängende Blätter und eine gelbliche Färbung der Früchte und Blätter. Grenzen der Kürbisrebe können Gurken über Nacht töten. Ende Juni und Anfang Juli erscheinen Insekten im Garten. Schützen Sie Gurken vor Kürbisrebengrenzen mit Reihenabdeckungen, die verhindern, dass sie an der Basis der Pflanzen laichen. Mit Holzwürmern infizierte Gurken sollten sofort aus dem Garten entfernt werden.


Krankheiten und Parasiten

Das Gurke befürchtet den Käfer, den Grillotalpa, den nächtlichen und unter den Kryptogamen den Schorf, den Falschen Mehltau und den Tracheomykose (Pilz).

Kampf, Pflege und Gebrauch

Desinsektion des Gartens mit spezifischen Behandlungen. Unkraut-, Hack-, Stütz- und Fungizidbehandlungen. Es wird roh in Salaten gegessen und ist aufgrund seiner geringen Kalorienaufnahme in Diäten angegeben Abnehmen. Die eingelegten Essiggurken werden in Salzlake eingelegt.

Im Pflanzenheilkunde es wird zur Herstellung von Masken und verwendet Cremes zum Gurke.


Video: Sikkim Cucumber. Cucumis sativus var. sikkimensis. Taste test